imker informationen

Was ist imkern?

Mehr erfahren

Was ist imkern?

 

Imkern ist vor allem das Gewinnen von Honig. Jedoch wird durch die Bienenhaltung nicht nur Honig gewonnen, sondern auch andere Bienenprodukte wie etwa Bienenwachs, Propolis usw. Die ausführende Person bezeichnet man als Imker.

Warum sollte man imkern?

Wie schon erwähnt ist das Imkern vor allem für die Blütenbestäubung von Ertragspflanzen wichtig. Ohne diese Bestäubung gäbe es im späteren Verlauf keinen Ernteertrag. Allen voran nehmen diese Bestäubung in erster Linie die Honigbiene und darüber hinaus über 450 Wildbienenarten beim Sammeln von Pollen und Nektar aus der Blüte vor.

Die Honigbiene nimmt jedoch hier eine Sonderstellung ein, da sie das beste Verständigungssystem hat und eine hohe Sinnesleistung mitbringt. Die Honigbiene besucht während eines Fluges immer nur eine Blütenart, was einen weiteren Vorteil darstellt, da sie den entsprechend nützlichen Blütenstaub weiterträgt und somit eine hohe Effizienz für die Befruchtung hergibt.

honigbiene

Wie und warum produzieren Bienen Honig?

Bienen produzieren Honig für das eigene Überleben des Volkes. Der Honig dient naturgemäß der Nahrungsversorgung der Bienen in der Winterzeit und stellt somit die einzige Nahrung dar, wenn es in den späten Herbst- und Wintermonaten keinen Ertrag in Form von Nektar gibt und die Bienen nicht fliegen.
Der Honig entsteht durch die Verwandlung von Pollen. Dem gesammelten Nektar setzt die Honigbiene bestimmte Sekrete hinzu und lagert ihn in Honigwaben ab. Damit der werdende Honig unversehrt bleibt werden die Waben nach einer Reifungszeit mit einer Wachsschicht von der Biene verdeckelt. Im Winter würde dann der Vorrat nach und nach vom Volk aufgezehrt werden.

Mehr zu dieser Frage gibt es im Beitrag „Wie machen Bienen Honig?

Wer kann imkern, wer darf imkern?

Grundsätzlich gibt es keine Einschränkung dazu, wer berechtigt ist zu imkern.

Es gibt Hobbyimker und Berufsimker, welche auch eine entsprechende Ausbildung an einem Bieneninstitut absolvieren können. Es gibt in Deutschland über 95000 Hobbyimker (Quelle: Deutscher Imkerbund), jedoch im Schnitt nur 100 Berufsimker. Auch die Berufsbezeichnung ist fachlich genau etwas anders, man bezeichnet den Berufsimker als Tierwirt- Fachrichtung Bienenhaltung. Die Ausbildung dauert drei Jahre und beinhaltet die Zucht, Haltung und Pflege der Bienen. Ebenso lernen Berufsimker die Ernte des Honigs und dessen Vermarktung. Es ist auch eine Meisterprüfung möglich, sodass die Bezeichnung dann Imkermeister lautet.

Weiter lesen…

Wie kann ich meinen Garten bienenfreundlich gestalten?

Ein schlichter Garten mit einem englischem Rasen auf dem der Mähroboter täglich düst und die Grünfläche bis zum Metallzaun kurz hält ist für Bienen uninteressant. Viel besser ist es eine Mischung aus verschiedenen Blumen, Obstbäumen und blühenden Sträuchern im Garten. Die Lieblingspflanzen von unseren summenden Freunden werden bald auf unserer Website vorgestellt!