Stockdienste bei Bienen

Stockdienste bei Honigbienen

Welche Aufgaben im Bienenstock von der jeweiligen Biene übernommen werden hängt mit dem Lebenszyklus der Biene und der Entwicklung der einzelnen Drüsen zusammen. Bereits noch in der Verpuppungsphase entwickeln sich die Kieferdrüsen, erst nach dem Schlüpfen werden Kopf- und Brustspeicheldrüsen sowie die Wachs- und Giftdrüse entwickelt. Zuletzt bilden sich die Fuß- Rektal- und Stachelkammerdrüsen aus.
Zu den ersten Aufgaben, die im Stock von einer jungen Biene übernommen werden gehört die Reinigungstätigkeit. Kokonreste und Exkremente der Larven werden aus den Waben entfernt und diese werden anschließend mit Sekret aus der Kieferdrüse benetzt. Die Stockreinigung ist erblich festgelegt. Haben die Bienen einen geringen Reinigungstrieb erkranken sie leichter und können schlecht fortbestehen. Ebenfalls zu den Reinigungsaufgaben gehört das Wegschaffen toter Bienenkörper, von Fremdkörpern und das Erkennen von kranker Brut sowie der Beseitigung dieser. Eindringlinge, die nicht hinausgebracht werden können, werden von den Bienen getötet und anschließend versiegelt. zu solchen Eindringlingen zählen vor allem Mäuse und Totenkopffalter. Als Versiegelungsmittel verwenden die Bienen eine Mischung aus dem Kieferdrüsensekret und Propolis, sodass eine antibakterielle Wirkung entsteht.
Die Brutpflege ist eine weitere Aufgabe der Jungbienen, wird aber erst nach einer Entwicklungsphase vorgenommen. Pollen und Honig werden dabei zu einem Futterbrei verarbeitet und die älteren Maden gefüttert. Die Jungbienen entwickeln nach sechs bis zwölf Lebenstagen ihre Futtersaftdrüsen, welche einen milchig weißen Futtersaft produzieren. Dieser nennt sich Gelee Royale. Königinnenmaden erhalten ausschließlich diesen Futtersaft, ansonsten werden ganz junge Arbeiterinnenmaden und Drohnenmaden mit ihm gefüttert.

Königinnendienerinnen

Die Königin wird direkt in den Mund mit Gelee Royale gefüttert. Die Dienerinnen um die Königin füttern aber nicht nur, sondern übernehmen auch weitere Dienste wie das Pflegen, Säubern und Betasten. Eine einzelne Dienerin hält sich nur wenige Minuten um die Königin herum auf und wird sofort von einer anderen abgelöst, sodass die Königin ständig von einem Kreis von Dienerinnen umgeben ist.

Wabenbau

Die Wachsdrüsen erreichen nach zehn bis 18 Lebenstagen ihre Reife und befinden sich an der Bauchunterseite. Beim Austritt aus den Drüsen ist das Wachs flüssig und wird erst an der Luft fest. Mit dem flüssigen Wachs werden die Zellen und Waben gebaut.

Bearbeitung und Lagerung des Sammelgutes der Flugbienen

Alle Bienen sind am Futteraustausch in einem Volk beteiligt. Allerdings haben die Arbeiterinnen im Stock die Aufgabe, die gesammelten Güter von den Flugbienen zu übernehmen. Sie nehmen den Nektar auf und beginnen, ihn zu verdicken.Dieser wird dann zur weiteren Eindickung in kleinen Tropfen an den Zellwänden angebracht. Erst wenn die Reifung zum Honig erfolgt ist, wird das Gemisch in den Honigzellen eingelagert. Die Stockbienen haben auch die aufgabe mitgebrachten Pollen zu verarbeiten, den die Flugbienen lediglich abstreifen und dann wieder verschwinden. Der Pollen wird zerkleinert und mit etwas Honig sowie Speichel vermengt.Das Gemisch wird anschließend in die Zellen gestampft. Aus dem Gemisch entsteht so genanntes Bienenbrot, welches als Nahrung für Jungbienen und Brut in trachtarmen Zeiten dient.

Temperaturregelung im Bienenstock

Ein Bienenvolk kann nur effektiv sein, wenn die Temperatur5 im Stock hoch genug und vor allem gleichmäßig ist. Die Bienen sind in der Lage die Temperatur im Nest zu senken oder zu erhöhen. Bei zu hoher Temperatur fächeln die Bienen mit den Flügeln, sodass die Luft ausgetauscht wird.

Stockdienste bei Bienen: Wächterbienen